English
Deutsch
Español
Português
Preise in:
Maße anzeigen in:
Einloggen

Noch kein Kunden-Login?

Ihr Warenkorb:
Ihr Warenkorb ist leer.
Artikelnummer:



Ein kleines Teppich-Glossar...

Händler können ihre großen Teppiche hier verkaufen

Semi-antiker handgeknüpfter sehr großer Teppich Nr. 43574 Bachtiar Iran 18.0 x 12.10 feet

Weitere größere Bilder (öffnen sich in neuem Fenster)

Bitte klicken Sie auf die kleine Vorschau für ein Vollbild oder auf den untenstehenden Textlink um das Bild in höherer Auflösung zu sehen

Hauptbild Nahansicht Nahaufnahme Ecke Rückseite
Artikelnummer: 43574
Provenienz: Bachtiar
Ursprungsland: Iran
Größe: 18.0 x 12.10 ft
Herstellungsjahr: ca. 1930
Flor: Wolle
Musterung: floral und geometrisch / durchgemustert
Grundfarbe: dunkelblau
Preis (inkl. MwSt.): noch kein Preis verfügbar

Voraussichtliche Lieferzeit:
4 - 8 Werktage



Mehr über die Provenienz Bachtiar | Iran

Der Name "Bachtiar" kommt aus der Zeit, als die Grundherren des Gebietes, in dem diese Teppiche geknüpft werden, Bachtiaren waren. Heute werden die Bachtiar-Teppiche von den ansässigen Bauern geknüpft. Der Bachtiar ist also kein Nomaden-Teppich, wie vielfach angenommen wird. Das Zentrum der Bachtiari-Knüpfereien ist "Shar Kurd" (Stadt der Kurden), was schon zeigt, dass es sich hierbei ursprünglich um kurdische Einwohner handelte. Insgesamt sind Bachtiari Teppiche rustikale Teppiche von einer ausgesprochenen Eigenart und Haltbarkeit.

Dies ist ein Nomaden-Teppich. Das Wort "Nomade" ist abgeleitet vom griechischen "nemein" = weiden. Nomaden sind wandernde Völker, Hirten, Viehzüchter oder Jäger. In den dünn besiedelten Gebieten Asiens und Nordafrikas ziehen sie mit ihren Herden, dem gesamten Hausrat und Zelten zu immer neuen Weideplätzen. Mehrere Staaten versuchten sie bereits mit unterschiedlichem Erfolg sesshaft zu machen. Meist sind es die Frauen vieler Stämme, die mit ihren Knüpfarbeiten wesentlich zum Lebensunterhalt der Familie beitragen, während die Männer Vieh züchten oder jagen. Nomadenteppiche sind wegen ihrer Originalität sehr beliebt. Dabei werden jedoch aufgrund der Umstände Regelmäßigkeit der Form und der Zeichnung eher außer acht gelassen, was dem Nomadenteppich jedoch mehr Authentizität verleiht und ihn umso beliebter macht. Die handversponnene Wolle wird meistens mit Naturfarbstoffen (Pflanzenfarben) eingefärbt.

Bei diesem Teppich handelt es sich um einen sogenannten "Gartenteppich" oder "Felderteppich", im persischen und unter Kennern auch als "Cheschti" bezeichnet. Die Musterung von Gartenteppichen stellt aufwendige Gartenanlagen aus der Vogelperspektive dar. Die ältesten Gartenteppiche stammen aus dem 16. Jahrhundert, Vorbild war der sagenhafte Teppich "Frühling des Khosrow" des Sassanidenkönigs. Die Teppiche sind in Felder eingeteilt, meist von Wassergräben durchzogen. In den Schnittpunkten befinden sich häufig Bassins, in denen manchmal auch Springbrunnen wiedergegeben werden. Die Gräben (in denen oft Fische und Enten schwimmen) sind von Büschen und Blumen flankiert. Insgesamt sind Gartenteppiche ein Ausdruck der besonderen Liebe der Perser zur floralen Schönheit, die in fantastisch angelegten Gärten gipfelte.



BEN Trading - Rare Oriental Carpets and Oversize Rugs


Teppiche.tv - Große Teppiche und Orientteppiche- Riesige Auswahl

Kundenservice:


Deutschland/Österreich:  +49 (0)40 450 4102

United Kingdom:  +44 (0)20 7183 4544

USA/Canada:   +1 646-688-1335

Impressum | Kontakt | Geschäftsbedingungen